Florian Sagner

Trompete, Percussion, Vocals

Zur Person Florian Sagner lebt Musik. Egal ob auf der Bühne als Trompeter und Percussionist, oder hinter den Kulissen als Komponist, Musikproduzent und Studiobetreiber: Er macht Musik zum Erlebnis. Als Live-Musiker begeistert er sein Publikum durch enorme Bühnenpräsenz, Florian SagnerRhythmusgefühl und Ausdruckskraft – egal ob bei intimen Club-Auftritten, in großen Hallen oder auf internationalen Festivals. Innovative Event-Formate wie seine Shows mit international erfolgreichen DJs zählen ebenso zu seinem Repertoire wie mitreißende Live-Konzerte mit Latin-, Funk- oder Blues-Bands oder treibender Avantgarde-Jazz für Kenner und Liebhaber.

Vibrierende Vitalität, coole Grooves und kristallklare Sounds prägen darüber hinaus seine Studioproduktionen, die er in seinem eigenen Studio im oberbayerischen Geretsried umsetzt. Der besondere Stil begeisterte selbst José Padilla und Bruno Lepetre, die Macher der weltweit wohl bekanntesten Chill-Out- und Soul-Compilations: Cafe del Mar. Sie lizensierten seinen Song „Deep Breath“ für ihr Volume Dreams four.

Mehr als 600 Konzerte, über 40 CD-Produktionen, diverse Filmmusiken und Auftragswerke im eigenen Studio zählen inzwischen zu seinem umfangreichen Erfahrungs- und Erlebnisschatz. Wie gesagt: Florian Sagner lebt Musik.

History Florian Sagner absolvierte seine Ausbildung zum klassischen Musiker mit Diplom am renommierten Salzburger Mozarteum. Als Trompeter entdeckte er früh seine Liebe zum Jazz. An den Congas, die er ebenso virtuos beherrscht, entstand seine Liebe zur Latin Musik. Er nahm an zahlreichen Meisterkursen in der ganzen Welt teil, u.a. in New York, Schweden, Kuba, Italien und Spanien.

Der Universalmusiker leitet diverse Jazz Bands und spielt mit vielen namhaften Künstlern. Seit 1998 ist er international mit der Latin Ska Rock Band „The Stimulators“ unterwegs (u.a. Support Act für James Brown) und veröffentlichte mit dieser Formation 7 CDs und 2 DVDs.

Auch als Solo-Künstler ist er erfolgreich. Mit „Trumpoetry“, einer mehrfach ausgezeichneten Lounge-CD, machte er sich in der Electronic-Szene einen Namen. Zwei Tracks aus diesem Album wurden auf Cafe Del Mar Compilations und auf einem Album von Claude Challe (Buddha Bar) ausgekoppelt. Daraus entstand ein innovatives Live-Format: Der Trompeter Florian Sagner jeweils im Duett mit internationalen DJs.

Live Aktuell ist Florian Sagner mit seinem „Lounge Live Projekt“ als Soloartist (mit Playback) zu buchen. Alternativ tritt er im Rahmen von Events auch mit DJ auf.

Für Party- und Tanzsound vom Feinsten steht das Septett „The Stimulators“, eine der Kultbands der Münchner Szene. In der Kulturpackung ist Florian Sagner auch mit seinem „Nujazz Ethno X-tett“ zu buchen.

Tonstudio

Sie wollen eine CD in perfekter Atmosphäre und optimaler Qualität produzieren? Dann wenden Sie sich an das Salem-Tonstudio und buchen sie Studiobetreiber Florian Sagner als Tonmeister und/oder Produzent für Ihre Aufnahmen.

Er realisiert Ihre Produktion vom Beginn der ersten Aufnahmen bis hin zur fertigen CD. Dabei bietet er einen umfassenden Service sowohl in den Räumen seines Studios als auch in externen Konzertsälen und ebenso bei Live- Aufnahmen.

Erlesenes analoges und digitales Equipment, bediehnt mit großer Fachkenntnis und musikalischem Gehör steht für Ihre Produktion zur Verfügung. Sie können auch Filmmusiken oder Musikstücke bestellen und produzieren lassen. Selbstverständlich steht Ihnen Florian Sagner dabei auch als professioneller Studiomusiker zur Verfügung.

Marcio Tubino

Saxophon, Flöte, Percussion

Márcio Tubino wurde am 27.03.1963 in Santa Maria, im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul geboren. Auch seine Eltern stammen aus diesem Bundesstaat. Dabei kommt sein Vater aus dem Küstengebiet und die Mutter aus dem Grenzgebiet zu Uruguay.

Marcio Tubino

Im Jahr 1969 zog die Familie in die Haupstadt Porto Alegre. Dort wuchs Márcio Tubino auf. Das Land machte seit 1964 eine Militärdiktatur durch und erlebte die Euphorie der Siege der brasilianischen Fußballmannschaft. Hinter dieser Fassade gab es eine scheinbare Ruhe und Ordnung aber auch sehr viel Repression und Gewalt. Künstler mussten Vorsicht und viel Kreativität entwickeln. Der Protest gegen das Regime musste hinter Anspielungen verkleidet werden. Anspruchsvolle Texte mit eleganten und schwungvollen Harmonien in der Tradition des Bossa Nova machten zusammen mit vielfältigen Rhythmen die brasilianische Popmusik außerordentlich interessant.

Márcio erhielt diese musikalischen Impulse durch zahlreiche "rodas de viola", gemeinsames Musizieren im Kreis von Familie und Freunden. Bei diesen Gelegenheiten sang Márcio zusammen mit seinen Geschwistern. Die älteren diskutierten die Texte und schöpften zum Spaß neue Vokalarrangements für die zeitgenössischen Lieder, Sambas und traditionelle Bossa Nova.

Trotz dieser Nähe zur Musik und seiner Freude daran träumte Márcio damals keineswegs davon, Musiker zu werden. Erst viel später, 1978, spürte er zum ersten Mal den Wunsch, ein Instrument zu spielen. Er lernte zuerst die Blockflöte spielen. Dabei nervte er seine Umgebung, weil er bei Musiksendungen im Fernsehen die Musiker mit seiner Flöte begleiten wollte.

Diese Gewohnheit weckte die Aufmerksamkeit für das Talent des Jungen, dem mit seinem kleinen Instrument gelang, den oft sehr komplizierten Harmonien nach Gehör zu folgen. Im Jahr 1979 bekam er zu Weihnachten seine erste Querflöte geschenkt - seitdem konnte ihn niemand stoppen.

Tubino besuchte das Konservatorium des Symphonischen Orchesters Porto Alegre. Gleichzeitig nahm er an Seminaren teil, wo er Unterricht in Harmonie der E- und U-Musik, Arrangement, Geschichte der klassischen und modernen Musik sowie der brasilianischen Musik nahm.

Seit 1980 spielt Tubino beruflich."Raiz de Pedra" war die erste Gruppe, mit der er mitwirkte. Hier entwickelte er seine Fähigkeiten auf Saxophon und Flöte sowie als Komponist. Von Kritik und Publikum begeistert gefeiert startete die Gruppe erstmals 1990 zu einer ersten Tournee nach Deutschland, wo Tubino seit Mitte 1995 lebt. Der brasilianische Künstler hat unter anderem gemeinsam mit Egberto Gismonti, Joe Zawinul, Djalma Corrêa, Renato Borghetti, Alegre Corrêa, The Stimulators,Paulo Cardoso, Wolfgang Lackerschmidt, Wolfgang Schmidt gearbeitet.

Neben einer Reihe von Aufnahmen mit anderen Künstlern in Brasilien und Europa hat Tubino vier CDs mit "Raiz de Pedra" veröffentlicht, welche auch zahlreiche Kompositionen enthalten, und zwei Solo-Albums. Seine Tourneen führten durch Südamerika und Europa bis hin nach China, Japan und Ägypten. Als Arrangeur schrieb für vielen Künstler wie Rosanna & Zélia, Dusko Goykowich, Jenny Evans, für verschiedene formationen, von Jazz Combos, Streich Quartett bis auf Big Bands.